Beste Breitling Replika-Uhren Schweizerisch Omega Fälschung Rolex heißer Verkauf

High End Der CEO von Glashütte Original über die neue Sixties Iconic Square Replik Großhandel

High End Der CEO von Glashütte Original über die neue Sixties Iconic Square Replik Großhandel

Die anderen kommen aus der ganzen Welt. Sie wissen: An diesem Ort weit im Osten der Bundesrepublik, kurz vor der Grenze zu Tschechien, wird die Zeit gemacht. Neun Uhrenhersteller gibt es in Glashütte, das sächsische Dorf gilt als Zentrum der Uhrmacherkunst. Seit 170 Jahren werden hier mechanische Uhrwerke verbaut. Nach zwei Weltkriegen und 40 Jahren DDR-Einheitsproduktion knüpften die Hersteller Anfang der 90er Jahre an die alten Maßstäbe an – mit dem Ziel, irgendwann zu den besten der Welt zu gehören.Wer verstehen will, wie der Ortsname zu einem Qualitätssiegel für Uhren geworden ist, muss A. Lange & Söhne besuchen. Unten im Ort, gleich hinter dem Uhrenmuseum, beginnt die Kö der Uhrenhersteller. Zur Rechten Glashütte Original, zur Linken die Union Glashütte, und unweit des Bahnhofs, in dem natürlich kein Team der Deutschen Bahn, sondern die Uhrenfirma Nomos sitzt: das Lange-Stammhaus. Ferdinand Adolf Lange, ein Uhrmacher aus Dresden, eröffnete 1845 in dem verarmten Bergbaudorf einen neuen Wirtschaftszweig, nachdem er sich von der Pariser Präzisionsuhrmacherei und der Arbeitsteilung in der Schweiz inspirieren hatte lassen.Die Schlichtheit und Zeitlosigkeit aus 170 Jahren Uhrmacher-Erfahrung hat sich das Unternehmen bewahrt und zum Erkennungsmerkmal gemacht: Das markante Großdatum erinnert noch immer an die Fünf-Minuten-Uhr auf der Bühne der Dresdner Semperoper, an der Lange mitgearbeitet hat. Ziffernblatt, Typographie und der gravierte Unruhekloben sind immer ähnlich. Und die Dreiviertel-Platine, die zu den Glashütter Qualitätsstandards gehört, war eine Erfindung des Firmengründers.

Glashütte Original trat dieses Jahr erstmals als Hauptpartner der Berlinale auf und lancierte zu diesem Anlass das Sondermodell Sixties Iconic Square. Bei der Veranstaltung traf UHREN-MAGAZIN-Chefredakteur Thomas Wanka den neuen CEO der Glashütter Manufaktur. Im Interview spricht Thomas Meier über den großen Erfolg des Modells und der Berlinale.

Herr Meier, Sie haben zu Jahresbeginn als CEO bei Glashütte Original begonnen, fällt das unter die vielen Personalwechsel, welche zurzeit die Krise der Uhrenbranche kennzeichnen? Und was wollen Sie verändern? Nein, überhaupt nicht, denn Glashütte Original hat eine langfristig ausgerichtete Strategie. Es gab eine gemeinsame Übergangszeit mit Yann Gamard von Oktober bis zum Jahreswechsel. Das Ausscheiden meines Vorgängers hat rein private Gründe, die ich respektiere. Der Weg für die nächsten Jahre ist ja durch Investitionen vorgegeben, was beispielsweise Partner und Boutiquen anbetrifft. Kurzfristig Veränderungen vorzunehmen ist jetzt nicht notwendig und wäre verfrüht.

Glashütte Original war Hauptpartner der Berlinale 2017 und lancierte zu diesem Anlass das Sondermodell Sixties Iconic Square
Glashütte Original war Hauptpartner der Berlinale 2017 und lancierte zu diesem Anlass das Sondermodell Sixties Iconic Square
[Foto: 2017 Getty Images]

Und beispielsweise die Berlinale ist phantastisch gelaufen. Wir hatten tolle Kontakte sowohl mit der Filmwelt als auch mit Kunden und konnten neue Freunde für die Marke gewinnen. Besonders die Sonderserie Sixties Iconic Square hat alle unsere Erwartungen übertroffen. Das war das erste Mal, dass wir eine Sonderserie im Zusammenhang mit der Berlinale aufgelegt haben. Die Resonanz ist einfach enorm.

Die Glashütte Uhren Herkunft Replik  Sixties Iconic Square gibt es in fünf Farbvarianten; hier in Forest und Tangerine
Die Glashütte Original Sixties Iconic Square gibt es in fünf Farbvarianten; hier in Forest und Tangerine
[Foto: René Gaens]

Viele Filmschaffende selbst sind außerordentlich uhrenaffin und haben sich als Sammler geoutet. Und zu den Veränderungen: In eine Krise gerät man ja nur, wenn man keine Antworten hat. Unsere Antworten sind engagierte Mitarbeiter, in die wir weiter investieren. Wir machen das nicht, was ich gerne Preis-Jo-Jo nenne und wir arbeiten weiter an der Qualitätsverbesserung unserer Produkte. 

Dieter Kosslick, Fstivaldirektor der Berlinale und Thomas Meier, CEI Glashütte Uhren Rescue Replik .
Dieter Kosslick, Festivaldirektor der Berlinale und Thomas Meier, CEO Glashütte Original
[Foto: 2017 Getty Images]

Wie sieht Ihr typischer Käufer aus? Was erhält der Käufer einer Glashütte Uhren Germanika Replik , das er bei anderen Marken nicht bekommt? Er erhält deutsche Uhrmacherkunst zum besten Preis-/Leistungsverhältnis. Unsere Kunden sind sehr unterschiedlich. Wir treffen viele junge Uhrenfans die sich für die Sixties begeistern. Nicht nur in Deutschland, auch in anderen Ländern. Der typische Glashütte-Original-Träger hat etwas im Leben erreicht. Er hat Lebenserfahrung, ist gereift und überwiegend männlich. Aber auch Damen wenden sich uns immer mehr zu. Gerade die PanoMatic Luna mit Perlmuttzifferblatt und Diamantlünette erregt hier viel Aufmerksamkeit. Mit der Pavonina bieten wir auch eine Uhr mit Quarzwerk an. Das ist eine Notwendigkeit, wenn man eine hohe Präzision – unser Werk bietet eine Genauigkeit von Plusminus zehn Sekunden im Jahr – mit einem kleinen Gehäuse in Einklang bringen möchte.

Das Kaliber 36 wurde 2016 von Glashütte Original vorgestellt
Das Kaliber 36 wurde 2016 von Glashütte Original vorgestellt
[Foto: René Gaens]

Mit dem Manufakturkaliber 36 haben Sie ein völlig neues Automatikkaliber entwickelt. Stammen die Module, mit welchen Sie die Kollektion um weitere Funktionen erweitern, auch aus Ihrem Hause oder von Schweizer Zulieferern? Dass sich die von ihnen angesprochenen Funktionen wie die Mondphasenanzeige an der gleichen Position befinden, haben wir aus Gründen der Produktähnlichkeit so realisiert. Die komplette Wertschöpfung auch der Module des Kalibers 36 stammt aus unserer Manufaktur. tw

Thomas Meier, CEO von Glashütte Original zusammen mit dem Chefredakteur des UHREN-MAGAZINS Thomas Wanka
Thomas Meier, CEO von Glashütte Original zusammen mit dem Chefredakteur des UHREN-MAGAZINS Thomas Wanka
[Foto: 2017 Getty Images]

Kaufst Du Glashütte Original: Senator Chronograph Panoramadatum | Baselworld 2017 Replica Uhren Online kaufen

Der 2014 eingeführte Senator Chronograph Panoramadatum von Glashütte Uhren Berlin Replik mit dem integrierten Chronographenkaliber 37 zeigt sich drei Jahre später von einer sportlicheren Seite. Dazu erhielt er zusätzliche Ausstattungen, die seiner Alltagstauglichkeit dienen. Beispielsweise wurde die Wasserdichtheit des markanten, abwechselnd satinierten und polierten 42-Millimeter-Edelstahlgehäuses von fünf auf zehn Bar erhöht. Diese Funktionalität sichert auch eine neue verschraubbare Krone, während blaue Superluminova auf dem Zifferblatt für bessere Ablesbarkeit bei allen Lichtverhältnissen sorgt. Mit der Leuchtfarbe sind Stunden-, Minuten- und Stoppsekundenzeiger, die römischen Ziffern Sechs und Zwölf sowie alle Stundenindexe beschichtet, womit sie sich deutlich vom tiefschwarzen Zifferblattgrund abheben.

Glashütte Original: Senator Chronograph Panoramadatum
Glashütte Original: Senator Chronograph Panoramadatum

Optimal ablesbar ist auch das signifikante Panoramadatum, das außergewöhnlich in der unteren Zifferblatthälfte angeordnet ist. Es steht im harmonischen Einklang mit den drei Hilfszifferblättern der kleinen Sekunde, in das auch noch eine Gangreserveanzeige integriert ist, sowie des 30-Minuten- und Zwölf-Stunden-Chronographenzählers. Alle Anzeigen und Funktionen gehen vom automatischen Chronographen-Manufakturkaliber 37-01 aus, das nach den Maßstäben höchster Funktionalität und Alltagstauglichkeit entwickelt wurde. Dafür sprechen seine kompakten Konstruktionen mit Flyback-Mechanismus oder auch das neue Schwingsystem, das ein solides Gangverhalten während der 70 Stunden Gangreserve aus nur einem Federhaus bietet.

Durch den Saphirglasboden der Glashütte Original Senator Chronograph Panoramadatum ist das automatische Chronographen-Manufakturkaliber 37-01 zu sehen
Durch den Saphirglasboden der Glashütte Original Senator Chronograph Panoramadatum ist das automatische Chronographen-Manufakturkaliber 37-01 zu sehen

In der Dreherei ein paar Schaufenster weiter spannen Mitarbeiter bis zu drei Meter lange Materialstangen in einen Langdrehautomaten. Aus ihnen entstehen Wellen, Rohre, Stifte, Zahnradrohlinge und Federhäuser – alles winzige Bauteile des Uhrwerks. Einige Schrauben sind kaum größer als ein Sandkorn, ihre Schlitze ein zehntel Millimeter lang. Man kann sie nur mit Lupe und Pinzette in die 0,3 Millimeter großen Gewinde eindrehen. Die ins Auge geklemmte Lupe und die Pinzette gehören zum Arbeitsmaterial fast jeden Mitarbeiters.Im Reinraum für die Montage fügen um die 30 Uhrmacherinnen und Uhrmacher, in Kittel und Staubschutz, diese winzigen Teilchen unter der Lupe und dem Mikroskop zusammen. Sie sitzen in mehreren Reihen an ihren Tischen. Die Luft wird gefiltert und so von Schmutzpartikeln gesäubert. Zudem herrscht Überdruck, denn jede Verunreinigung würde die Ganggenauigkeit der Uhr beeinflussen. Drei bis vier Mitarbeiter, viele davon Absolventen der hauseigenen Uhrmacherschule, bilden ein Team aus Spezialisten. Selbst für die einfachen Modelle benötigen sie acht bis zehn Stunden.Um die noch exklusiveren Modelle, die PanoLunar Tourbillon zum Beispiel oder die Grande Cosmopolite Tourbillon (Preis nur auf Anfrage), kümmert sich im Atelier auf der gegenüberliegenden Seite des Stockwerks jeweils ein einzelner erfahrener Uhrmacher.Mehrere Wochen lang setzt er die über 460 Einzelteile zu einem Uhrwerk mit vielen Komplikationen zusammen, prüft, reguliert, prüft erneut. Komplikationen nennen Uhrmacher die Sonderfunktionen eines mechanischen Zeitmessers wie Stoppuhr oder Mondphasenanzeige. Diese Präzisionsarbeit ist es, die den Preis für die Uhren in die Höhe treibt.

Der Senator Chronograph Panoramadatum kann an drei verschiedenen Armbändern getragen werden. Ein schwarzes Kalbslederband ist mit einer blauen Naht versehen, die sorgfältig auf den charakteristischen Farbton der Superluminova auf dem Zifferblatt abgestimmt ist. Ein Armband aus schwarzem Kautschuk ist mit einer feinen, lasergeschnittenen Struktur veredelt. Sowohl Kalbsleder- als auch Kautschukvariante sind mit Faltschließe oder traditioneller Dornschließe erhältlich. In letzterer Konstellation kostet der Chronograph 13.200 Euro. Hat das Band eine Faltschließe, ist der Stopper 300 Euro teurer. Ein drittes Armband aus Edelstahl passt sich leicht den Bedürfnissen des Trägers an: Sein patentierter, innovativer Verschluss lässt sich in acht Einstellungen millimetergenau justieren. Mit dieser Ausstattung muss man für den Chronographen 14.700 Euro bezahlen. Der neue, sportliche Senator Chronograph Panoramadatum ist – neben den beiden klassischen Varianten in Platin und Rotgold – in den Glashütte Original Boutiquen sowie bei ausgewählten Händlern weltweit erhältlich. MaRi

Die Stunden-, Minuten- und Stoppsekundenzeiger, die römischen Ziffern Sechs und Zwölf sowie alle Stundenindexe des Senator Chronograph Panoramadatum sind mit blauer Superluminova beschichtet
Die Stunden-, Minuten- und Stoppsekundenzeiger, die römischen Ziffern Sechs und Zwölf sowie alle Stundenindexe des Senator Chronograph Panoramadatum sind mit blauer Superluminova beschichtet

Beste Qualität Die Heldentaten von Omega, Blancpain und Glashütte Original Perfektes Klon Online-Shopping

Großer Andrang herrschte am Donnerstag in Karlsruhe, als das Geschäft von Juwelier Pletzsch in der zentralen Kaiserstraße zum Abend mit Martina Richter lud. Die stellvertretende UHREN-MAGAZIN-Chefredakteurin führte unterhaltsam durch die Welt der Marken Blancpain, Omega und Glashütte Original Uhren Katalog Replik . Heimlicher Star im Hintergrund war SAPPHIRE, die neue Juweliersbeilage von UHREN-MAGAZIN und Chronos.

Anregende Gespräche nach dem Vortrag bei Juwelier Pletzsch
Anregende Gespräche nach dem Vortrag bei Juwelier Pletzsch (von links): Dirk Kuhlmann, Geschäftsleiter von Pletzsch in Karlsruhe, die Rednerin des Abends Martina Richter (UHREN-MAGAZIN), Katarzyna Hafner (Blancpain), Stephanie Schulze (Glashütte Original), Jürgen Meer (Omega), Frank Gattinger (Uhrmacher von Glashütte Original), Waldemar Lenz (Markenpate für Omega bei Pletzsch in Karlsruhe) und Manuela Hock (Markenpatin von Blancpain bei Pletzsch in Karlsruhe)

Martina Richter würdigte die über 280 Jahre alte Blancpain-Manufaktur für ihre aufwendigen Komplikationen. Seit den 1950er-Jahren sorgt die Schweizer Marke etwa durch ihre Taucheruhr Fifty Fathoms für Aufsehen, die bis in extreme Tiefen wasserdicht ist. Deshalb trug sie auch der Unterwasserfilmer Jean-Jacques Cousteau.

Auch Omega kann auf einige Großtaten verweisen: von der exakten Zeitmessung bei Olympischen Spielen bis zur Ausstattung des Geheimagenten James Bond mit einer Omega Seamaster. Hier erfahren Sie mehr über James Bond und seine Uhren.

Der bekannteste Triumph der Marke mit Sitz in Biel, an der Grenze zwischen deutsch- und französischsprachiger Schweiz, ist, dass eine Omega Speedmaster die erste Uhr auf dem Mond war. Sie ist heute als Speedmaster Moonwatch bekannt. Martina Richter erinnerte jedoch an eine aus ihrer Sicht bedeutendere, aber weniger bekannte Leistung von Omega in der Raumfahrt.

Auszeichnung für Omega: 1970 verlieh die NASA den Snoopy Award an Omega für herausragende Leistungen
Auszeichnung für Omega: 1970 verlieh die NASA den Snoopy Award an Omega für herausragende Leistungen

Während der Apollo-13-Mission im Jahr 1970 half eine Omega Speedmaster Professional den Astronauten, in deren Kapsel alle Bordsysteme ausgefallen waren, den Zeitpunkt der Raketenzündung für den Wiedereintritt in die Erdatmosphäre genau zu bestimmen. „Das war eine unglaubliche Leistung hinsichtlich der Gangpräzision der Uhr, rettete den Astronauten das Leben und brachte ihr den Snoopy-Award ein“, berichtete die Expertin. Überzeugend stellte sie auch die Pionierleistungen von Omega bei der Entwicklung von der Co-Axial-Hemmung bis zum Master Chronometer dar, welche die Test- und Technikredakteurin mit zahlreichen spektakulären Test über Jahre begleitete.

Weitere Geschichten rund um die Omega Speedmaster finden Sie hier im kostenlosen Download.

Beim Thema Glashütte Original gab Richter einen Überblick über die typischen Merkmale von Uhren aus den exklusiven Werkstätten in Sachsen: die Dreiviertelplatine sowie Schlifftechniken wie den Streifenschliff und den Sonnenschliff. Gleichzeitig erinnerte sie daran, dass die Genauigkeit der Chronometer in Glashütte noch strenger geprüft wird als in der Schweiz. Die Chronometerprüfstelle in Genf (COSC) testet den genauen Lauf des Werks, die Sternwarte Glashütte misst die Präzision des Werks innerhalb des Uhrengehäuses.

Martina Richter im Gespräch mit Gästen des Abends bei Juwelier Pletzsch

SAPPHIRE, die neue Beilage von CHRONOS und UHREN-MAGAZIN, gab es als Give-away für die Gäste des Abends.

Dirk Kuhlmann, Geschäftsleiter von Pletzsch in Karlsruhe, mit Martina Richter, UHREN-MAGAZIN

Glashütte Orginal – sächsische Uhrmacherkunst seit 1845. Die Manufaktur Glashütte Original verbindet die Tradition edler Zeitmesser mit moderner Fertigung. Dabei kann man in der wohl berühmtesten Uhrenstadt der Welt auf eine über 170-jährige Erfahrung zurückblicken.Die Uhrenmanufaktur Glashütte Original gehört damit zu den berühmtesten und traditionsreichsten Marken im Segment der Luxusuhren. Wie kaum bei einer zweiten versteht man es hier, zeitloses Uhrendesign mit modernen Aspekten zu verbinden und dabei feinsten deutschen Uhrenbau zu betreiben.Die Manufaktur Glashütte Original steht in der Tradition der Glashütter Uhrmacherei. Alles begann im Mai 1845, als die sächsische Landesregierung Ferdinand Adolph Lange einen Kredit zum Aufbau einer Uhrenfabrikation gewährte. Ab diesem Zeitpunkt wuchs das Örtchen im Erzgebirge zu einem Standort der Uhrenindustrie heran. 1916 kennzeichnet Karl W. Höhnel, Glashütter Uhrmachermeister und Inhaber der “Werkstatt für Uhrmacherei, Präzisions-Hartdreherei und Feinmechanik”, seine Pendeluhren erstmals mit dem Schriftzug “Glashütte Original”.Auf die goldenen Zeiten der Glashütter Präzisionsuhrmacherei und die Kriegsproduktion im Zweiten Weltkrieg folgten die schwierigen Nachkriegsjahre. Nun wurden alle noch existierenden Glashütter Uhrenfirmen unter dem Namen “VEB Glashütter Uhrenbetriebe” zusammengeschlossen; der Volkseigene Betrieb (VEB) produzierte mechanische sowie Quarzuhren. Vier Jahre nach der Wiedervereinigung verkaufte die Treuhand das Unternehmen. Von nun an lag der Fokus ausschließlich auf hochwertigen mechanischen Uhren, die Marke heißt seither Glashütte Original.

Angesichts von so viel Fachkenntnis war es kein Wunder, dass Martina Richter nach ihrem Vortrag so manchen Kunden beraten sollte. Dirk Kuhlmann, Geschäftsleiter des Karlsruher Pletzsch-Geschäfts war angetan von der „lebendigen Interaktion“ zwischen den Kunden und den Markenvertretern. Bei vorzüglichen Canapés aus Durlachs Alter Schmiede und Pommery Brut Royal war das Eis schnell gebrochen. Die Markenvertreter zeigten sich angetan vom Vorwissen der Pletzsch-Kunden. Kuhlmann gab das Kompliment an Richter und Magazine wie Chronos und UHREN-MAGAZIN weiter: Sie sorgten dafür, dass der Kunde heute gut vorbereitet zum Juwelier komme.

Die Platine eines Uhrwerks von Glashütte Original
Die Platine eines Uhrwerks von Glashütte Original

Juwelier Pletzsch ist mit acht Geschäften zwischen Dortmund, Frankfurt und Karlsruhe einer der großen Uhrenhändler im gehobenen Preissegment. Der Juwelier führt unter anderem Uhrenmarken aus dem Swatchgroup-Konzern wie Blancpain, Omega und Glashütte Uhren Tag Der Offenen Tür Replik , aber auch Breitling, Chopard und IWC.

Ein Uhrmacher stellte den Kunden das Innenleben der Chronometer von Glashütte Original vor, ein Vertreter von Omega klärte darüber auf, wie sehr Magnetismus die Ganggenauigkeit mechanischer Uhren beeinträchtigt. Was die wenigsten wissen: Von der Damenhandtasche übers Handy, von Ceran-Platten bis zum Lautsprecher der Hifi-Anlage ist Magnetismus heute allgegenwärtig. Omega-Vertreter Jürgen Meer führte Kunden vor, wie Omegas Master Chronometer vor solchen Einflüssen geschützt sind – eine Spitzenleistung, der auch Martina Richter größten Respekt zollte.

Omega Speedmaster Racing Master Chronometer
Omega Speedmaster Racing Master Chronometer

Leser von SAPPHIRE, dem neuen Juweliers-Supplement von Chronos und UHREN-MAGAZIN, hatten über die „gefährliche Anziehung“ zwischen Uhren und Magneten aus der Erstausgabe erfahren. Die wurde bei Pletzsch eifrig geblättert und guckte gemeinsam mit dem Omega-Magazin keck aus den Give-away-Tüten heraus, die alle Kunden mit nach Hause nahmen.

Text: Holger Christmann

Kann Ich Kaufen Interview: Thomas Meier, CEO Glashütte Original, über die Strategie seiner Marke Grade 1 Replica Uhren

Mit den Baselworld-Neuheiten 2017 baut Glashütte Original sein Produktportfolio weiter aus. Firmenchef Thomas Meier erläutert im Interview mit Rüdiger Bucher, wie seine Strategie für die Marke aussieht und wie Glashütte Original den aktuell schwierigen Zeiten trotzt.

Thomas Meier, CEO von Glashütte Uhren Preisvergleich Replik
Thomas Meier, CEO von Glashütte Original

Herr Meier, wie geht es Glashütte Original? 2016 war für uns ein gutes Jahr: Wir konnten die Ergebnisse von 2015 bestätigen. Auch 2017 fängt vielversprechend an.

Sie haben also nicht, wie viele andere Marken, unter der Krise gelitten? Das Wort Krise nehme ich gar nicht in den Mund. Von Krise reden nur die, die unflexibel sind und keine langfristige Strategie haben. Wir beteiligen uns nicht an einem Hoch- und Heruntersetzen von Preisen, und wir müssen auch nicht besonders preiswerte neue Einstiegsmodelle kreieren. Wir haben unsere langfristige Strategie.

Worauf beruht diese? Mit unserem Automatikkaliber 36 haben wir die Basis gelegt für die nächsten Jahre: 100 Stunden Gangreserve, Siliziumspirale, aufwendiger 24-Tage-Test innerhalb unserer Endkontrolle. Ich selbst unterschreibe jedes Zertifikat, das jede Senator Excellence begleitet, die unsere strengen Qualitätsprüfungen bestanden hat. Jeder Besitzer kann die detaillierten Testergebnisse seiner Uhr über ein exklusives Besitzer-Portal innerhalb unserer Website abrufen. Darauf aufzubauen wird für uns richtungweisend sein in den nächsten Jahren. 2016 haben wir die Senator Excellence als Dreizeigeruhr mit Kaliber 36 vorgestellt, im Herbst folgten, darauf aufbauend, Erweiterungen mit Panoramadatum sowie mit Panoramadatum mit Mondphase. 2017 kommt jetzt der ewige Kalender. In dieser Richtung werden wir weitermachen.

Das zweite wichtige neue Werk der letzten Jahre war das Chronographenkaliber 37. Unser voll integriertes, kompaktes und wenig störanfälliges Chronographenwerk, mit Säulenradsteuerung und 70 Stunden Gangreserve. Das haben wir 2014 gebracht, zunächst in einem Platin- und einem Rotgoldgehäuse. Jetzt folgt der Chronograph in Stahl: Mit dem schwarzen Zifferblatt und den blauen Indexen aus Superluminova sieht er sehr schick aus. Dazu ist er 10 Bar wasserdicht und es stehen drei verschiedene Bänder zur Auswahl: Kautschuk, Stahl und Leder – Letzteres mit blauen Nähten, die die Farbe des Superluminovas aufnehmen – das kommt sehr gut an.

Glashütte Original: Senator Chronograph Panoramadatum
Glashütte Original: Senator Chronograph Panoramadatum

A propos Superluminova: Zurzeit sieht man immer mehr Farbe bei den Uhren, unter anderem durch farbige Leuchtmasse. Ist Emotion wichtig für hochwertige Uhren? Das Produkt sollte natürlich Emotion bieten und Begehrlichkeiten wecken – durch Form, Farbe und Stil. Wir laden unsere Produkte aber nicht mit externen Emotionen künstlich auf, mit Aktionen oder Aktivitäten, die nicht zu uns passen. Wir arbeiten auch nicht wie viele Mitbewerber mit Markenbotschaftern. Wir legen Wert auf unsere Uhrmacherkunst. Bei uns spricht das Produkt für sich selbst. Das beginnt bei unserem klaren Design und geht bis zur hohen Qualität des Werkes. Daran arbeiten wir ständig. Wir bauen in erster Linie auf Qualität. Und wir nehmen für uns in Anspruch, im Bereich deutsche Uhrmacherkunst das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu bieten. Bei uns bekommen Sie ein tolles Werk, nach Glashütter Art veredelt, mit anglierten Kanten und Streifenschliff. Bei den neuen Kalibern 36 und 37 regeln wir die Ganggenauigkeit sehr präzise durch Schrauben an der Unruh. Die Siliziumspirale verhindert störende magnetische Einflüsse.

Reicht das Setzen auf uhrmacherische Qualität auch aus, um Ihre Produkte der jüngeren Generation zu vermitteln? Ja und nein. Ja, weil die Liebe zu den Uhren durch die Eltern übertragen werden kann. Auf der anderen Seite sprechen wir junge Leute auch über unser spezielles Design an. Ich denke etwa an die diesjährige Berlinale, auf der wir die Sonderserie Sixties Iconic Square präsentiert haben: je 25 Modelle mit fünf verschiedenfarbigen Zifferblättern, in unserer eigenen Zifferblattmanufaktur mehrschichtig lackiert. Ich war sehr erstaunt zu sehen, wie junge Männer und zum Teil sogar Jugendliche an diesen Uhren interessiert waren – durch die Farben und auch durch die kissenförmige Gestaltung. Das Interesse der Jungen kommt entweder über das originelle Design oder über die anspruchsvolle Technik – meist ist es die Kombination aus beidem.

Sie haben ein großes Portfolio aus eigenen Werken. Gibt es noch Lücken, die Sie schließen wollen? Da fällt mir im Moment nichts ein. Neben unserem bereits erwähnten Chronographen mit Kaliber 37 haben wir einen Schleppzeigerchronographen entwickelt, wir haben verschiedene Modelle mit Fliegendem Tourbillon in unserer aktuellen Kollektion, dazu Komplikationen wie den Ewigen Kalender oder den Senator Terminkalender.

Im Jahr 2001 erhielt das Gebäude, in dem das Deutsche Uhrenmuseum untergebracht ist, seine ursprüngliche Funktion zurück: Glashütte Uhren Nürnberg Replik gründete die Uhrmacherschule Alfred Helwig, die ihre Räume im gleichen Haus wie das Deutsche Uhrenmuseum hat. So können derzeit bis zu 24 junge Menschen das Uhrmacherhandwerk erlernen. Zudem bildet die Schule jedes Jahr vier Werkzeugmacher aus, um auch diese in die eigenen Betriebe zu übernehmen.Neben dem uhrmacherischen Nachwuchs fördert Glashütte Original auch Talente aus dem kulturellen Bereich wie Musik und Film. So wird zum Beispiel seit 2004 während der Dresdner Musikfestspiele der “Glashütte Original Musik Festpielpreis” vergeben. Die mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung ehrt einen Künstler, der sich um die Förderung junger Nachwuchstalente besonders verdient gemacht hat. 2016 ging der Preis an den lettischen Dirigenten und designierten Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons. Auch für die Berlinale ist Glashütte Original ein wichtiger Partner. 2017 wird im Rahmen der Berliner Filmfestspiele erstmals der von Glashütte Original gestiftete und mit 50.000 Euro dotierte Dokumentarfilmpreis verliehen.170 Jahre sind vergangen, seit sich die ersten Meisteruhrmacher in der kleinen Stadt Glashütte in Sachsen niederließen. Respekt für Tradition, unendliche Geduld, Leidenschaft und Können bestimmen noch immer unser Handwerk und inspirieren die Uhrmacher bis heute. Ein reges Interesse für Wissenschaft und neue Technologien verleihen zusätzliche Tiefe und Stärke. Diese Elemente finden Ausdruck in außergewöhnlichen Uhrwerken und Komplikationen, hochfein veredelten Komponenten und einem harmonischen Design. Dies sind die Elemente eines Kunstwerks von Glashütte Original.

Wäre eine Minutenrepetition ein Thema für Sie? Im Moment weniger.

Weniger von der Technik her oder weniger vom Markt her? Beides ist nicht der Grund. Ich glaube, unsere technische Kompetenz haben wir in den letzten Jahren ausreichend bewiesen. Dafür brauchen wir keine Minutenrepetition. Wir sind schon sehr weit oben positioniert: Unser Schleppzeigerchronograph ist eine der kompliziertesten Uhren, die man sich vorstellen kann. Dann haben wir die Grande Cosmopolite Tourbillon, mit der man 36 verschiedene Zeitzonen einstellen kann. Sie kostet 325.000 Euro.

Geht es mit der Siliziumtechnik weiter? Technisch wäre es möglich, neben der Siliziumunruh weitere Hemmungsteile aus Silizium zu fertigen, wie das etwa unsere Schwestermarke Breguet tut. Wir sind offen dafür, es ist aber momentan nicht im Fokus. Ich denke, mit der Siliziumspirale haben wir den größten Meilenstein geschafft. Sie läuft sehr gut, ich habe sie selbst getestet. Sie bringt sensationelle Gangergebnisse. Wir sprechen vom plus/minus einer Sekunde Abweichung auf 24 Stunden, aber meine Testuhr ging nach einer Woche noch sekundengenau. buc

Billiger Großhandel Glashütte Original: Senator Tourbillon Edition Alfred Helwig Replica Uhren Essentials

Bislang bot Glashütte Original sein fliegendes Tourbillon mit einem anthrazitfarbenen Zifferblatt an. Nun spendiert die deutsche Manufaktur dem Senator Tourbillon ein helles Zifferblatt mit gebläuten Zeigern und widmet diese Sonderedition Alfred Helwig, dem Erfinder des fliegenden Tourbillons.

Glashütte Original: Senator Tourbillon Edition Alfred Helwig
Glashütte Original: Senator Tourbillon Edition Alfred Helwig

Der Senator Tourbillon Edition Alfred Helwig ist auf 25 Exemplare limitiert. Die Zweizeigeruhr arbeitet wie das Basismodell mit dem hauseigenen Automatikkaliber 94-03. Es bietet eine Gangdauer von 48 Stunden. Das Großdatum sitzt unterhalb der Zwölf auf dem silberfarbenen Zifferblatt, auf der anderen Seite zeigt sich prominent das Tourbillon. Eingefasst wird das Uhrwerk von einem 42 Millimeter großen Weißgold-Gehäuse. Am Alligator-Lederband kostet das Modell mit Dornschließe 97.800 Euro und mit Faltschließe 99.900 Euro. mg

Zweifellos ist die Herstellung von Zifferblättern eine der schwierigsten Aufgaben bei der Fertigung hochwertiger Uhren. Neben Kreativität und höchster Perfektion sind im Herstellungsprozess größte Sorgfalt und Aufmerksamkeit unverzichtbar. Die einzigartigen Zifferblätter entstehen im rund 600 Kilometer entfernten Pforzheim, in der zum Unternehmen zugehörigen Zifferblattmanufaktur.Die Manufaktur Glashütte Uhren 50er Replik vereint die besten uhrmacherischen Traditionen unter einem Dach und verbindet sie mit den modernsten Materialien und innovativsten Technologien. Der Begriff Manufaktur bezeichnet Uhrenhersteller, die ihre eigenen Werke entwerfen und herstellen – ein außerordentlich komplexer und zeitaufwendiger Prozess. Das Design und die Herstellung Tausender von Präzisionseinzelteilen innerhalb der Manufaktur stellen sicher, dass jedes unserer mechanischen Uhrwerke die allerhöchsten Qualitätsstandards erfüllt.Vor der traditionellen Handmontage werden alle Werkteile vielfach geprüft, geschliffen und vorbereitet, viele werden zudem aufwendig graviert und veredelt. Die typische Dreiviertelplatine mit Glashütter Streifenschliff ist eines der unverwechselbaren Merkmale der Uhren von Glashütte Original. Kenner schätzen zudem die Vielzahl galvanisierter Oberflächen, polierter Stahlteile, verschraubter Goldchatons, gebläuter Schrauben, anglierter Kanten, handgravierter Verzierungen und die Schwanenhals-Feinregulierung in Simplex- oder Duplex- Ausführung.Selbst für ein einfaches Werk von Glashütte Original benötigt der Uhrmacher mehrere Stunden, um es zu montieren. Kompliziertere und anspruchsvollere Werke mit beeindruckenden Komplikationen – wie zum Beispiel der Senator Chronometer Regulator oder der Senator Tourbillon – beanspruchen die ganze Aufmerksamkeit eines Meisteruhrmachers von bis zu zwanzig Arbeitstagen.Nach der Endmontage und Feinjustierung aller Komponenten wird jede Uhr nochmals intensiv getestet: Ganggenauigkeit, Wasserdichte, Stoßfestigkeit und weitere Parameter werden gründlich geprüft. Erst wenn die gesamte Prüfreihe erfolgreich absolviert wurde, kann der künftige Besitzer sein Meisterwerk von Glashütte Original entgegennehmen.

[3588]

Top Qualität Bei Glashütte Original und A. Lange & Söhne auf Manufaktur-Besuch Replica Uhren Young Professional

Die UHREN-MAGAZIN-Leserreise 2017 führte am zweiten Tag erneut von Dresden nach Glashütte. Nach dem Besuch bei Mühle-Glashütte, Moritz Grossmann und Wempe am ersten Tag standen nun die beiden Großmanufakturen im Zentrum des Interesses.

Das Atrium von Glashütte Original ist Ausgangspunkt unserer Führung.
Das eindrucksvolle Atrium von Glashütte Original ist Ausgangspunkt unserer Führung.

Glashütte Original

Schon am Vorabend gab Dieter Pachner, Vice President Sales,  den UHREN-MAGAZIN-Lesern die Ehre und stand bei Abendessen für alle Fragen zur Verfügung. Am anderen Morgen begrüßte er sie in der Manufaktur von  Glashütte Original. Hier führten Elvira Rühlemann und Michael Hammer die beiden Gruppen durch die Uhrenfertigung. Dabei folgt der Lehrpfad, der alle Fertigungsschritte zusätzlich auf Monitoren veranschaulicht, dem Werdegang einer Uhr. Erste Entwürfe für Uhren entstehen dabei meist auf Papier und werden früh am Computer umgesetzt; alle Konstrukteure bei Glashütte Uhren 1968 Replik sind Ingenieure. Wichtiger Schritt ist der hauseigene Werkzeugbau, dieser fertigt die Halterungen, um die Bauteile auch herstellen zu können. Die Gruppe schritt von der Komponentenfertigung über Finissierung, Gravuren und Galvanik bis zur Montage der Uhren voran. Die Fertigungstiefe wird bei Glashütte Original übrigens mit beachtlichen 97 Prozent angegeben, nur vier Werkskomponenten werden extern bezogen.

Dieter Pachner (rechts), Elvira Rühlemann und Michael Hammer begrüßen die Gäste bei Glashütte Original.

Anthony de Haas leitet seit 2004 die 55-köpfige Entwicklungsabteilung bei Lange. Innerhalb der Traditionslinien hat der große, joviale Holländer technisch spektakuläre Uhren entwickelt: die Lange 31 mit einer Gangdauer von 31 Tagen, die Zeitwerk, die Grand Complication. „Wir wollen ja frisch bleiben“, sagt de Haas. Es klingt, als treibe ihn nur seine jungenhafte Neugier.In Wahrheit müssen die Uhrenhersteller dieser Liga immer neue mechanische Ideen verwirklichen, um mit der Konkurrenz mitzuhalten. Denn es ist immer noch und vor allem die Mechanik, die Uhrenliebhaber begeistert: je ausgeklügelter, desto erfolgreicher. De Haas nimmt seine Uhr vom Handgelenk, eine Zeitwerk Minutenrepetition. Drei unterschiedliche Töne erklingen, ein tiefer für die volle Stunde, ein Doppelton und ein hoher für die Minutenziffern. Eineinhalb Jahre Entwicklungsarbeit stecken im Zusammenspiel der Töne, sieben Jahre im Kaliber.Aus der sächsischen Kleinstadt Glashütte kommen Armbanduhren, die so teuer sind wie Dreizimmerwohnungen. Warum nur? Ein Besuch bei den Herstellern.Es gibt zwei Hauptstraßen hier, eine spätgotische Stadtkirche und einen kleinen Marktplatz. Und wenn es dunkel wird in Glashütte und spät, dann wird es schwer, noch ein Lokal zu finden, das geöffnet hat. Das Erzgebirgsstädtchen, rund 25 Kilometer südlich von Dresden, hat nur 7000 Einwohner. Der Ort klingt nach einfachem Leben, nach Provinz, nach Genügsamkeit. Doch die Produkte, die aus Glashütte kommen, sind für Leute bestimmt, die alles andere als genügsam sind.Keine andere Stadt in Deutschland steht so sehr für Luxusuhren wie der kleine Ort im Osten Deutschlands. Hier produzieren Unternehmen wie Nomos, A. Lange & Söhne oder Glashütte Original. Hier wird zum Beispiel die PanoLunar Tourbillon hergestellt. Sie kostet so viel wie eine Dreizimmerwohnung in Essen oder ein Porsche 911 Carrera. 98.000 Euro sind viel Geld für eine Armbanduhr, die letztlich nicht viel mehr leistet, als die Zeit anzuzeigen. Was also macht eine Uhr so teuer?

Rund um das Atrium führt der Lehrpfad durch die Manufaktur von Glashütte Original.

Unter dem Mikroskop begutachteten die Besucher die winzigen Schrauben und Zahnräder, die im Haus gefertigt werden.

Im Atelier von Glashütte Uhren Dresden Replik fertigt ein Uhrmacher eine Komplikation von A bis Z.

Monitore veranschaulichen die Produktionsprozesse in den einzelnen Abteilungen im Detail.

Selbst die Räder entstehen auf Langdrehautomten, und die Verzahnung mit bis zu 100 Zähnen findet im Haus statt. Die kleinste Schraube hat dabei einen Kopf mit 0,5 Millimetern Durchmesser, ein metrisches Gewinde von 0,35 Millimetern und einen 0,1 Millimeter breiten Schlitz. Auch die Zifferblattproduktion gehört zu Glashütte Uhren Qualität Replik , befindet sich aber in Pforzheim. Schon zu DDR-Zeiten belieferte sie die Manufaktur und wurde 2012 von ihr übernommen. Aus Pforzheim stammen auch die Gehäuse eines unabhängigen Zulieferers. Diese kommen bereit vormontiert an, die Werke müssen nur noch eingeschalt werden. Bevor es zum Mittagessen ging, erhielten die Teilnehmer der Leserreise zwei Lektionen in Theorie und Praxis. Zum praktischen Teil lud uns Thomas Büttner. Er demonstrierte nicht nur den Unterschied zwischen der Politur auf Papier und der Zinnflachpolitur, sondern auch das Anlassen der Schrauben mittels eines Lötkolbens. Anschließend versuchten sich die Gäste an dem Umgang mit den winzigen Uhrenkomponenten. Noch etwas größer sind die Bauteile, an denen der erste Jahrgang der Uhrmacherschule seine Übungen absolviert. Die firmeneigene Alfred-Helwig-Schule bildet derzeit zwölf Uhrmacher und drei Feinmechaniker aus. Nicht nur von Glashütte Original, auch von der Swatch Group werden die Absolventen übernommen, einen guten Notendurchschnitt vorausgesetzt. Nachdem die Gäste der UHREN-MAGAZIN-Leserreise die Kollektion von Glashütte Original ausgiebig begutachtet hatten, ging es einige hundert Schritte weiter zur benachbarten Manufaktur.

Wilhelm Schmid, CEO vonA. Lange & Söhne begrüßt die Gäste vor der Manufaktur in Glashütte.
Wilhelm Schmid, (ganz links) CEO von A. Lange & Söhne, begrüßt die Gäste vor der Manufaktur in Glashütte.

A. Lange & Söhne

Wilhelm Schmid, der CEO von A. Lange & Söhne begrüßte die Gäste vor dem Produktionsgebäude, mit Blick auf den neu errichtete Manufakturkomplex gegenüber. Die Manufaktur beruft sich auf die Tradition von Ferdinand Adolph Lange. Als sein Ur-Enkel Walter Lange 145 Jahre nach diesem die Vision der Marke wieder zum Leben erweckte, legte er wieder den Wert auf die hohen uhrmacherischen Fähigkeiten, derer es bedarf, Uhren höchster Qualität zu erstellen. Alle Uhren von A. Lange & Söhne sind in allen Lagen auf null bis acht Sekunden Vorgang je Tag reguliert. Und alle erfahren das gleiche aufwändige Finish, von der Zweizeigeruhr bis zur Großen Komplikation. Dazu gehört auch die Gravur des Unruhklobens von Hand unter einem Mikroskop. Durch eine angeschlossene Kamera lässt sich diese Arbeit auch auf einem Monitor gut verfolgen. Übrigens ist steht für den arbeitsaufwändigen Prozess der Veredelung die zahlenmäßig größte Abteilung im Haus zur Verfügung.

Im Showroom im Stammhaus von A. Lange & Söhne wartet die aktuelle Kollektion.

UHREN-MAGAZIN Chefredakteur Thomas Wanka (hinten) mit einem Leser im Showroom.

In der gleichnamigen Abteilung fertigt ein Uhrmacher alleine je eine Zeitwerk.

Alle Komponenten eines Werkes von A. Lange & Söhne werden beidseitig veredelt.

Bis dieses Lange 1 Tourbillon Ewiger Kalender das Atelier verlässt, dauert es zwölf bis 15 Monate.

Jeder Unruhkloben einer Uhr von A. Lange & Söhne wird durch eine Handgravur zum Unikat.

Gefertigt ist der Kloben wie das Werk aus Neusilber. Die Legierung ist anfänglich metallisch hell, bekommt jedoch über die Jahre eine Patina, da man bewusst auf eine galvanische Behandlung verzichtet. Lediglich das Messing der Laufwerksräder wird vergoldet. Diese werden von der klassische Glashütter Dreiviertelplatine gesichert. Das Räderwerk wird vormontiert und die Höhenluft der Räder eingestellt. Funktioniert alles reibungslos, wird das Werk wieder zerlegt, gereinigt, entfettet und finissiert. Erst dann erfolgt die Endmontage. In der Abteilung Zeitwerk wird ebenfalls zweimal montiert. Allerdings ist die Herstellung der digitalen Zeitanzeiger diesen Namens so komplex, dass ein Uhrmacher von Anfang bis Ende für eine Uhr verantwortlich ist. Die geringe Stückzahl lässt eine sinnvolle Arbeitsteilung nicht zu. Noch mehr gilt das in der Abteilung Komplikationen. Hier entstehen die besonders anspruchsvollen Modelle. Etwa das Lange 1 Tourbillon Ewiger Kalender oder die Neuheit Tourbograph Perpetual Pour le Mérite. Nicht nur die 684 Komponenten seines Kalibers L133.1 sind eine Herausforderung. Hinzu kommt der filigrane Kette-Schnecke-Mechanismus, der eine gleichmäßige Antriebskraft während der gesamten Gangdauer sicherstellt. Die winzige Antriebskette besteht aus 636 Einzelteilen, welche zu 212 Gliedern zusammengefügt werden müssen. Nachdem die Fragen der Leserreise-Teilnehmer im direkten und offenen Gespräch mit allen Uhrmachern beantwortet wurden, ging es in das Stammhaus weiter. Hier standen alle Modelle aus der aktuellen Kollektion zur intensiven Begutachtung bereit. Eine seltene Gelegenheit, von der die UHREN-MAGAZIN-Leser reichlich Gebrauch machten, bevor man sich nach zwei intensiven Tagen wieder voneinander verabschieden musste. tw

[2207]

Beste Qualität Glashütte Original: Sixties Iconic Square Replikat Großhandel Lieferanten

2015 stellte Glashütte Uhren Nomos Replik seine Sixties Iconic Kollektion vor, die mit bunten Zifferblättern für Aufsehen sorgte. Nun folgt die Linie Sixties Iconic Square: Der Vintage-Stopper Sixties Square Chronograph erhält fünf bunte Zifferblätter.

Glashütte Original: Sixties Iconic Square Ocean und Fire
Glashütte Original: Sixties Iconic Square Ocean und Fire

Die Menschen in Glashütte jedenfalls können sich die Luxusuhren von Firmen wie A. Lange & Söhne, Glashütte Quarzuhren Replik und Moritz Grossmann eher nicht leisten, wie ein Mitarbeiter des Uhrenmuseums Glashütte erzählt. Dafür dürfen einige Angestellte der Unternehmen oder Einwohner der Stadt die Uhren tragen – entweder um repräsentative Funktionen zu erfüllen oder um die Uhren zu testen. „Einmal die Woche wird bei der Uhr, die ich nutzen darf, die Ganggenauigkeit gemessen“, sagt der Museumsmitarbeiter. Er hat eine Uhr der Marke Glashütte Original zur Verfügung gestellt bekommen. Für ihn ist das nichts Ungewöhnliches. „Daran habe ich mich schon gewöhnt.“ Welches Modell er genau trägt? Das weiß er nicht.Glashütte ist wieder ein Inbegriff höchster Uhrmacherkunst. Wie es zur Wendezeit hinter den Kulissen zuging und welche Leistung die Sachsen vollbracht haben, wissen nur wenige. Ein Überblick der letzten 25 Jahre – und die neuesten Uhren aus Glashütte.

Die Zifferblätter werden in der firmeneigenen Zifferblattmanufaktur in Pforzheim hergestellt. Alle fünf Varianten haben einen besonderen Farbverlauf, der Dégradé-Effekt genannt wird, bei dem die Farbnuance vom Zifferblattzentrum nach außen hin dunkler wird. Hierzu wird das Blatt in mehreren Durchgängen erst in der gewünschten Farbe (Grün, Dunkelblau, Dunkelgrau oder Rot) lackiert und anschließend mit schwarzem Lack besprüht. Das zweifarbige Zifferblatt der Sixties Iconic Tangerine entsteht durch die Kombination von goldener Galvanisierung mit rotem Lack. Das graue Modell, die Sixties Iconic Graphite wurde zusätzlich mit einer Prägung versehen, um dem Zifferblatt eine spezielle Optik zu verleihen.

Glashütte Original: Sixties Iconic Square Forest und Tangerine
Glashütte Original: Sixties Iconic Square Forest und Tangerine
[Foto: René Gaens]

Alle fünf Chronographen wurden mit dem Manufakturkaliber 39-34 mit automatischem Aufzug ausgestattet. Es sitzt in einem 41,35 mal 41,35 Millimeter großen Edelstahlgehäuse, das entweder an einem braunen oder schwarzen Lederband getragen wird. Jede Farbversion kostet 8.100 Euro und wird jeweils 25-mal produziert. mg

Glashütte Original: Sixties Iconic Square Graphite
Glashütte Original: Sixties Iconic Square Graphite

Schweizer 7750 Valjoux Glashütte Original: Senator Excellence Ewiger Kalender | Baselworld 2017 Replik zum niedrigsten Preis

Mit der Senator Excellence Ewiger Kalender baut Glashütte Original die vor einem Jahr mit dem Kaliber 36 neue geschaffene Uhrenkollektion weiter aus und verleiht einer anspruchsvollen Komplikation ein zeitgemäßes Gesicht. Dennoch bereichert die noch junge Senator Excellence-Familie ein ewiger Kalender mit Tradition: Das signifikante Panoramadatum ist bei vier Uhr platziert, Wochentag und Monat kommen in kleinen Fenstern bei zehn und zwei Uhr zur Anzeige – die gleiche Anordnung wie man sie bereits von der klassischen Senator-Linie her kennt. Die Mondphasenanzeige unterscheidet sich lediglich durch die Veränderung der Zifferblattöffnung. Neu hinzugekommen ist dagegen eine Schaltjahresanzeige bei zwölf Uhr, bei der sich ein Zeiger gegen den Uhrzeigersinn über eine Skala von 1 bis 4 bewegt.

Glashütte Original: Senator Excellence Ewiger Kalender in Gold
Glashütte Original: Senator Excellence Ewiger Kalender in Gold

Mit gebläuten Zeigern, römischen Ziffern bei sechs und zwölf Uhr, Strichindizes und einer Eisenbahn-Minuterie präsentiert sich die Senator Excellence Ewiger Kalender ebenso im zeitlos-eleganten Gewand wie mit dem bis fünf Bar druckfesten 42-Millimeter-Gehäuse, das es in satiniert-poliertem Edelstahl oder in Rotgold gibt.

Das Glashütte Original Kaliber 36-02 mit ewigem-Kalender-Modul auf der Zifferblattseite
Das Glashütte Original Kaliber 36-02 mit ewigem-Kalender-Modul auf der Zifferblattseite

Im Innern ist das junge Automatikkaliber 36 durch eine innovative Bajonett-Aufhängung sicher verankert. Mit seiner komprimierten Konstruktion folgt es ebenfalls den Anforderungen des modernen Lebens: Eine Silizium-Spirale sorgt für hohe Präzision, während ein einziges Federhaus eine Gangreserve von mehr als 100 Stunden bei einer Frequenz von vier Hertz gewährleistet. Dazu gesellen sich charakteristische Glashütter Baumerkmale und hochfeine Veredelungen. Werk und Uhr werden in hauseigenen Testverfahren geprüft, was ein Zertifikat und eine spezielle Gravur im Gehäuseboden bestätigen.

Glashütte Original Senator Excellence in Edelstahl
Glashütte Original Senator Excellence in Edelstahl

Die Senator Excellence Ewiger Kalender wird am schwarzen oder braunen Louisiana-Alligator-Lederband mit Dorn- oder Faltschließe getragen. Je nach Band und Schließe kostet sie in Edelstahl zwischen 19.500 und 21.000 Euro und in Rotgold zwischen 30.500 und 32.300 Euro.  MaRi

Nomos Glashütte ist noch eine relativ junge Uhrenmanufaktur, die 1990 von Roland Schwertner gegründet wurde. Nach 2 Jahren der Entwicklung werden die ersten Uhren der Kollektion Orion, Ludwig, Tetra und Tangente vorgestellt. Stetig wurde im Laufe der Jahre die Kollektion erweitert und so kamen die Modelle Tangomat, Zürich, Club und zuletzt im Jahr 2013 Ahoi hinzu. In der relativ kurzen Zeit hat sich Nomos Glashütte einen weltweit bekannten und anerkannten Namen in der Welt der Uhren gemacht. Mehrere Uhrenmodelle, wie beispielsweise die Nomos Tangente, haben renommierte Preise auf nationalen sowie internationalen Wettbewerben erhalten.Seit 170 Jahren werden in Glashütte Uhren gebaut. Gegen die mächtige Schweiz wirkte der kleine Ort in Sachsen lange chancenlos, jetzt begegnen sich die Hersteller auf Augenhöhe. Zeit für einen Besuch.Die einen kommen an diesen Ort und denken, die Zeit stünde still. Hinter Rapsfeldern und Dörfern mit konsonantenreichen Namen liegt Glashütte am Ende einer langen Landstraße, die in ein enges Tal führt. Kleine, ordentliche Häuser mit Ziegeldächern säumen links und rechts den Zufahrtsweg. Tagsüber ist wenig los. Abends, wenn die Dorfbewohner in ihren Stuben sitzen, sind die Straßen wie leergefegt. Dann rollen Dienst- und Mietwagen auf der Landstraße zurück in die Städte: nach Dresden, Stuttgart, nach Berlin. In Glashütte übernachtet kein Gast. Ohne Hotel wäre das ohnehin schwierig.

Rabatt Glashütte Original: Senator Excellence Ewiger Kalender Replikatlieferanten

Der ewige Kalender gilt als eine der begehrtesten und traditionsreichsten Komplikationen der Uhrmacherkunst. Sein raffinierter Mechanismus zeugt von Können, Fingerfertigkeit und Leidenschaft seiner Entwickler: Eine Kalenderfunktion, die bis zum Säkularjahr 2100 den korrekten Zusammenhang von Datum, Wochentag und Schaltjahr vorgibt, erhebt mit Recht einen Anspruch auf Ewigkeit.

Glashütte Original Senator Excellence Ewiger Kalender: Exzellente Premiere einer anspruchsvollen Komplikation
Glashütte Original Senator Excellence Ewiger Kalender: Exzellente Premiere einer anspruchsvollen Komplikation

Mit der Senator Excellence Ewiger Kalender verleiht Glashütte Uhr 3 Atm No. 125 Replik dieser anspruchsvollen Komplikation ein besonders zeitgemäßes Gesicht. Zugleich führt die Manufaktur die mit dem Kaliber 36 geschaffenen neuen Standards weiter und überträgt diese auf die Ebene höchster Uhrmacherkunst.

Das Modell ist somit jüngstes Highlight einer neuen Generation von Zeitmessern. Die Uhren bezeugen ihre Exzellenz mit einem Zertifikat, das die herausragenden Testergebnisse im hauseigenen Prüfverfahren dokumentiert.

Mechanik, die mitdenkt

Der ewige Kalender gilt in der Uhrmacherkunst als besonders anspruchsvolle Komplikation. Der komplexe und intelligente Mechanismus garantiert eine exakte Darstellung von Datum, Wochentag und Monat und berücksichtigt dabei selbst Schaltjahre – ohne manuelle Korrektur über einen Zeitraum von einhundert Jahren hinweg.

Glashütte Original Senator Excellence Ewiger Kalender: 100 Jahre ohne manuelle Korrektur (inkl. Schaltjahr)
Glashütte Original Senator Excellence Ewiger Kalender: 100 Jahre ohne manuelle Korrektur (inkl. Schaltjahr)

Diese uhrmacherische Errungenschaft, die seit langem einen festen Platz in der Kollektion von Glashütte Original hat, erfährt mit dem neuen Manufakturkaliber 36 eine Neudefinition in puncto Präzision, Stabilität, Laufzeit und Schönheit. So bereichert aus gutem Grund ab sofort der traditionsreiche Ewige Kalender die noch junge Senator Excellence Familie.

Das neue Modell führt den roten Faden seiner „exzellenten“ Produktfamilie konsequent weiter. So wurden bei der Entwicklung des Mechanismus Wert auf maximale Stabilität, Nutzer- und Servicefreundlichkeit gelegt. Neben der Anzeige von Stunde, Minute und Sekunde präsentiert die Senator Excellence Ewiger Kalender das charakteristische Glashütte Original Panoramadatum, eine fein gearbeitete Mondphase sowie Wochentag, Monat und Schaltjahr.

Erfahren Sie mehr auf www.glashuette-original.com

Glashütte Original Senator Excellence Ewiger Kalender: Ein besonders zeitgemäßes Gesicht für eine anspruchsvolle Komplikation
Glashütte Original Senator Excellence Ewiger Kalender: Ein besonders zeitgemäßes Gesicht für eine anspruchsvolle Komplikation

Die Bedienung ist bewusst einfach gehalten: Die Datumseinstellung lässt sich unmittelbar im Anzeigefenster verfolgen, während diskrete Korrektoren am Gehäuse die Anpassung von Wochentag, Monat und Mondphase ermöglichen.

Mit dem praktischen Summenkorrektor können Tag, Datum und Monat zudem gleichzeitig geschaltet werden – wenn es erforderlich sein sollte. Denn dank der außerordentlichen Gangreserve von 100 Stunden bleibt das richtige Zusammenspiel der Anzeigen auch nach Ablegen der Uhr lange erhalten.

Unvergänglich: ein zeitloses Design

Auch wenn sich die vielfältigen Anzeigen des Senator Excellence Ewigen Kalenders durch bemerkenswerte Ablesbarkeit auszeichnen, verdienen sie doch einen zweiten – oder dritten – Blick. Jedes Detail wurde von erfahrenen Händen in der hauseigenen Zifferblattmanufaktur vollendet.

Glashütte Original Senator Excellence Ewiger Kalender: Perfekte Ablesbarkeit aller Kalenderanzeigen
Glashütte Original Senator Excellence Ewiger Kalender: Perfekte Ablesbarkeit aller Kalenderanzeigen

Die Rundung der Mondphase bei acht Uhr etwa passt sich harmonisch in die Linien des Gehäuses ein, während sich ein gewölbtes Mondrelief vom galvanisch blauen Sternenhimmel abhebt. Das Panoramadatum bei vier Uhr sowie Wochentags- und Monatsfenster werden wie bei einem Passepartout von geschwungenen Rahmen in Szene gesetzt. Die Visualisierung der Schaltjahresanzeige erfolgt mit Hilfe einer separaten Anzeige unterhalb von zwölf Uhr. Der Zeiger bewegt sich über einer Skala von Eins bis Vier gegen den Uhrzeigersinn und sorgt nicht nur im deutlich hervorgehobenen Schaltjahr für unmissverständliche Klarheit.

Ganz im Sinne seines unvergänglichen Anspruchs präsentiert sich die Senator Excellence Ewiger Kalender im zeitlos-eleganten Gewand. Die Uhr ist mit einem Gehäuse von 42 Millimetern Durchmesser in satiniert-poliertem Edelstahl oder Rotgold erhältlich und bis zu einem Druck von fünf Bar (50 Meter) wasserdicht. Der helle Farbton des Silber-Grainé-Zifferblatts wird von den Anzeigenfenstern aufgegriffen und kontrastiert mit gelaserten, schwarz galvanisierten Indexen und Eisenbahnminuterien.

Erfahren Sie mehr auf www.glashuette-original.com

Glashütte Original Senator Excellence Ewiger Kalender: Zeitlose Eleganz auch in Edelstahl
Glashütte Original Senator Excellence Ewiger Kalender: Zeitlose Eleganz auch in Edelstahl

Während beim Edelstahlmodell auch Schaltjahresanzeige und Minutenziffern in Schwarz gehalten sind, werden sie bei der Rotgoldvariante rot gedruckt. Sie werden ergänzt von schlanken, gebläuten Zeigern und einem eleganten schwarzen oder braunen Louisiana-Alligator-Lederband mit Dorn- oder Faltschließe.

Eine exzellente Basis: das Manufakturkaliber 36

Das Herz der Senator Excellence Familie ist das Automatikwerk Kaliber 36, das mit Blick auf die Anforderungen des modernen Lebens entwickelt worden ist.

Glashütte Orginal – sächsische Uhrmacherkunst seit 1845. Die Manufaktur Glashütte Uhren Senator Chronograph Replik verbindet die Tradition edler Zeitmesser mit moderner Fertigung. Dabei kann man in der wohl berühmtesten Uhrenstadt der Welt auf eine über 170-jährige Erfahrung zurückblicken.Die Uhrenmanufaktur Glashütte Original gehört damit zu den berühmtesten und traditionsreichsten Marken im Segment der Luxusuhren. Wie kaum bei einer zweiten versteht man es hier, zeitloses Uhrendesign mit modernen Aspekten zu verbinden und dabei feinsten deutschen Uhrenbau zu betreiben.Die Manufaktur Glashütte Original steht in der Tradition der Glashütter Uhrmacherei. Alles begann im Mai 1845, als die sächsische Landesregierung Ferdinand Adolph Lange einen Kredit zum Aufbau einer Uhrenfabrikation gewährte. Ab diesem Zeitpunkt wuchs das Örtchen im Erzgebirge zu einem Standort der Uhrenindustrie heran. 1916 kennzeichnet Karl W. Höhnel, Glashütter Uhrmachermeister und Inhaber der “Werkstatt für Uhrmacherei, Präzisions-Hartdreherei und Feinmechanik”, seine Pendeluhren erstmals mit dem Schriftzug “Glashütte Original”.Auf die goldenen Zeiten der Glashütter Präzisionsuhrmacherei und die Kriegsproduktion im Zweiten Weltkrieg folgten die schwierigen Nachkriegsjahre. Nun wurden alle noch existierenden Glashütter Uhrenfirmen unter dem Namen “VEB Glashütter Uhrenbetriebe” zusammengeschlossen; der Volkseigene Betrieb (VEB) produzierte mechanische sowie Quarzuhren. Vier Jahre nach der Wiedervereinigung verkaufte die Treuhand das Unternehmen. Von nun an lag der Fokus ausschließlich auf hochwertigen mechanischen Uhren, die Marke heißt seither Glashütte Original.

So sorgt eine innovative Silizium-Spirale für äußerste Präzision, während ein einziges Federhaus eine Gangreserve von mehr als 100 Stunden bei einer Frequenz von vier Hertz (28.800 Halbschwingungen pro Stunde) gewährleistet.

Dem Thema Stabilität widmet sich der jüngste Zuwachs der stetig wachsenden Kaliberfamilie von Glashütte Uhr 41 Replik gleich doppelt: Sowohl in Sachen Ganggenauigkeit – durch eine komprimierte Konstruktion – als auch im Hinblick auf die Befestigung des Werks im Gehäuse der Uhr durch eine innovative Bajonett-Aufhängung.

Hochfeine Veredelungen und charakteristische Glashütter Baumerkmale sorgen schließlich dafür, dass innere wie äußere Schönheit beim mechanischen Herzen aller Senator Excellence Modelle harmonisch übereinstimmen.

Glashütte Original Senator Excellence Ewiger Kalender: Automatik-Kaliber 36 mit 100 Stunden Gangreserve
Glashütte Original Senator Excellence Ewiger Kalender: Automatik-Kaliber 36 mit 100 Stunden Gangreserve

Zertifizierte Präzision – auch mit anspruchsvoller Komplikation

Mit der Senator Excellence Linie wird ein neues Qualitätsversprechen eingelöst. Jede dieser Uhren, ob Ewiger Kalender, Dreizeigermodell, mit Panoramadatum oder mit Panoramadatum und Mondphase, wird in der sächsischen Manufaktur 24 Tage lang auf Herz und Nieren geprüft – unter Bedingungen, die selbst über die aufwendige deutsche Chronometerprüfung hinausgehen. Die Anforderungen sind dabei für alle Modelle der Reihe identisch, unabhängig von Anzahl oder Art ihrer Komplikationen.

Eine spezielle Gravur auf dem Gehäuseboden besiegelt die Qualität jeder einzelnen Uhr. Darüber hinaus werden dem Besitzer einer Senator Excellence die wichtigsten Testergebnisse seines Zeitmessers individuell in einem Prüfzertifikat zur Verfügung gestellt. Ein exklusives Online-Portal bietet ihm außerdem die Möglichkeit, sich in aller Ausführlichkeit über die Werte seiner Uhr sowie die einzelnen Testverfahren zu informieren.

Erfahren Sie mehr auf www.glashuette-original.com und erleben Sie die neue Animation zu diesem beeindruckenden Meisterwerk.

Kann Ich Kaufen 5 Fakten über Glashütte Original Replik zum besten Preis

Die Manufaktur Glashütte Original steht in der Tradition der Glashütter Uhrmacherei. Alles begann im Mai 1845, als die sächsische Landesregierung Ferdinand Adolph Lange einen Kredit zum Aufbau einer Uhrenfabrikation gewährte. Ab diesem Zeitpunkt wuchs das Örtchen im Erzgebirge zu einem Standort der Uhrenindustrie heran. 1916 kennzeichnet Karl W. Höhnel, Glashütter Uhrmachermeister und Inhaber der “Werkstatt für Uhrmacherei, Präzisions-Hartdreherei und Feinmechanik”, seine Pendeluhren erstmals mit dem Schriftzug “Glashütte Original”.

Glashütte Original: Senator Excellence mit Panoramadatum in Rotgold
Gehört zum Kollektionsbereich “Quintessenz” von Glashütte Uhren Neue Kollektion Replik : Senator Excellence Panoramadatum, in Rotgold ab 18.200 Euro

Auf die goldenen Zeiten der Glashütter Präzisionsuhrmacherei und die Kriegsproduktion im Zweiten Weltkrieg folgten die schwierigen Nachkriegsjahre. Nun wurden alle noch existierenden Glashütter Uhrenfirmen unter dem Namen “VEB Glashütter Uhrenbetriebe” zusammengeschlossen; der Volkseigene Betrieb (VEB) produzierte mechanische sowie Quarzuhren. Vier Jahre nach der Wiedervereinigung verkaufte die Treuhand das Unternehmen. Von nun an lag der Fokus ausschließlich auf hochwertigen mechanischen Uhren, die Marke heißt seither Glashütte Original.

Glashütte Original: Sixties Iconic Square Ocean und Fire
Die neue Sixties Iconic Square gehört zum Kollektionsbereich “Vintage des 20. Jahrhunderts” von Glashütte Original, limitiert auf fünf Exemplare je Farbvariante, Preis: 8.100 Euro

Zum Jahrtausendwechsel übernahm die Swatch Group die Firma und tätigte erhebliche Investitionen: Glashütte Original eröffnete Boutiquen und sanierte die Manufaktur von Grund auf. Heute setzt sich die Kollektion aus vier Säulen zusammen: Von der “Quintessenz”, die vor allem klassische Uhren enthält, über die technisch anspruchsvollen Modelle der Linie “Kunst & Technik” bis hin zur “Ladies”-Kollektion. Mit der Reihe “Vintage des 20. Jahrhunderts” gelingt es Glashütte Original, formensprachlich an die 1960er- und 1970er-Jahre anzuknüpfen, in denen unter dem populären Markennamen “Spezimatic” millionenfach automatische Armbanduhren produziert wurden. Heute knüpfen alle Werke in ihrer Ausstattung und Finissierung an die Traditionen der Glashütter Uhrmacherkunst an.

Fakt #1 über Glashütte Original: Besuch in der Manufaktur ist erwünscht

Als eine der wenigen Uhrenmarken weltweit bietet Glashütte Original jedem Interessenten – nach Voranmeldung – die Möglichkeit, die Manufaktur zu besichtigen. Ein Rundgang auf vier Ebenen führt an allen Fertigungsbereichen vorbei. Kurzfilme und Schaukästen zeigen den Besuchern, wie Glashütte Original die Einzelteile für ihre Uhren produziert. Ein Mitarbeiter des Unternehmens begleitet jeden Rundgang und beantwortet alle Fragen. Die Führung dauert etwa zwei Stunden.

Durch den integrierten Lehrpfad wird die Manufaktur mit ihrem imposanten Atrium erlebbar.
Durch den integrierten Lehrpfad wird die Manufaktur mit ihrem imposanten Atrium erlebbar.

Fakt #2 über Glashütte Original: Die Geschichte hat einen Raum erhalten

Ein paar Hundert Meter vom Zentrum entfernt, steht an der Hauptstraße die Zentrale von Glashütte Uhren Nomos Replik . Die Manufaktur stellt, zusammen mit A. Lange und Söhne auf der gegenüberliegenden Straßenseite, einige der teuersten Uhren der Welt her. Das elegante weiße Gebäude mit dem verglasten Vorbau sah im Jahr 1989 noch wie ein Allerwelts-Fabrikgebäude aus. Damals gehörte es zum VEB Glashütter Uhrenbetriebe (GUB). Nach der Wende wurde um- und angebaut.Heute erinnert die kühle Architektur an ein Museum für moderne Kunst. Doch statt Kunstwerken entdeckt man hier die Mitarbeiter in ihren blauen Kitteln, die hinter den Scheiben dieser „gläsernen Manufaktur“ die Einzelteile der Uhrwerke fertigen, prüfen und Hunderte Einzelteile zusammensetzen. 600 Menschen sind es inzwischen. Nicht alle sind gelernte Uhrmacher. Feinmechaniker, Werkzeugmacher, Porzellanmaler, Augenoptiker, Zahntechniker gehören dazu. Alles Berufe, in denen es manchmal auf den tausendstel Millimeter ankommt.Zum Beispiel in der Abteilung für Drahterodierung. Hier bedienen eine Handvoll Männer eine feinmechanische Maschine, mit der Federn, Hebel, Wippen und Tourbillonkäfige (Vorrichtungen, die die Ganggenauigkeit der Uhren sichern sollen) gefertigt werden. In einem Becken mit deionisiertem Wasser fließt durch einen haarfeinen Draht eine Spannung von 220 Volt. Die Stromimpulse tragen winzige Metallteilchen ab. Wer genau hinsieht, kann die Funken sprühen sehen. An einem Arbeitstag schaffen die Mitarbeiter gerade einmal 120 sogenannte Schwanenhalsfedern. Man könnte sie auch stanzen. Aber dann würde man die Präzision von fünf tausendstel Millimetern nicht erreichen.

Am 22. Mai 2008 eröffnete die Stiftung “Deutsches Uhrenmuseum Glashütte – Nicolas G. Hayek” das Deutsche Uhrenmusem Glashütte. Dort finden Sonderausstellungen und Antik-Uhrenbörsen statt, außerdem können etwa 450 Exponate aus der 165-jährigen Entwicklung der Glashütter Uhrenherstellung betrachtet werden – von der Gründung 1845 durch Ferdinand Adolph Lange bis zur Gegenwart. Bis heute konnte das Museum schon über 250.000 Besucher begrüßen.

Deutsches Uhrenmuseum Glashütte
Deutsches Uhrenmuseum Glashütte

Fakt #3 über Glashütte Uhren Hersteller Replik : Mitarbeiterfluktuation

Als die Treuhand nach der Wiedervereinigung das Unternehmen verkaufte, musste ein Großteil der rund 1.000 Mitarbeiter entlassen werden. Lediglich eine Kernbelegschaft von 72 Angestellten blieb zurück. Heute sind 570 Mitarbeiter bei Glashütte Original angestellt. Von den 72 Angestellten, die in den Neunzigern den Neustart mittrugen, sind aktuell immer noch einige im Unternehmen tätig.

Fakt #4 über Glashütte Original: Für Nachwuchs ist gesorgt

Im Jahr 2001 erhielt das Gebäude, in dem das Deutsche Uhrenmuseum untergebracht ist, seine ursprüngliche Funktion zurück: Glashütte Uhren Schweiz Replik gründete die Uhrmacherschule Alfred Helwig, die ihre Räume im gleichen Haus wie das Deutsche Uhrenmuseum hat. So können derzeit bis zu 24 junge Menschen das Uhrmacherhandwerk erlernen. Zudem bildet die Schule jedes Jahr vier Werkzeugmacher aus, um auch diese in die eigenen Betriebe zu übernehmen.

UHREN-MAGAZIN Leserreise Glashütte: Uhrmacherschule "Alfred Helwig"
In der Uhrmacherschule “Alfred Helwig”

Fakt #5 über Glashütte Original: Die Förderung junger Talente wird belohnt

Neben dem uhrmacherischen Nachwuchs fördert Glashütte Uhren Neue Kollektion Replik auch Talente aus dem kulturellen Bereich wie Musik und Film. So wird zum Beispiel seit 2004 während der Dresdner Musikfestspiele der “Glashütte Original Musik Festpielpreis” vergeben. Die mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung ehrt einen Künstler, der sich um die Förderung junger Nachwuchstalente besonders verdient gemacht hat. 2016 ging der Preis an den lettischen Dirigenten und designierten Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons. Auch für die Berlinale ist Glashütte Original ein wichtiger Partner. 2017 wird im Rahmen der Berliner Filmfestspiele erstmals der von Glashütte Original gestiftete und mit 50.000 Euro dotierte Dokumentarfilmpreis verliehen.

Glashütte Original vergibt während der Berlinale den Förderpreis Perspektive
Glashütte Original vergibt während der Berlinale den Förderpreis Perspektive