Replikat Käuferhandbuch Schweizer 7750 Valjoux Chopard: L.U.C XPS

In vier neuen Varianten lanciert Chopard Uhren Basel Replik uhrdie flache L.U.C XPS. Jede der Chopard Uhren Basel Replik Uhren besitzt ein 40 Millimeter großes Gehäuse, das 7,20 Millimeter hoch und aus Edelstahl, Platin, Weiß- oder Roségold gefertigt ist. Druckfest sind die Uhren bis drei Bar. Je nach Gehäusematerial kommen die Zifferblätter in Weiß, Blau, Schwarz oder Silber. Sie zeigen bei sechs Uhr eine kleine Sekunde, die Edelstahl- und die Platinuhr zudem das Datum bei der Drei.

Chopard: L.U.C XPS in Platin mit blauem Zifferblatt
Weil ein eigenes Uhrwerk eigentlich keines ist, folgten auf das mittlerweile in L.U.C 96.01-L umbenannte Oeuvre mit zwei übereinander positionierten Federhäusern und massivgoldenem Kugellagerrotor eine Vielzahl weiterer Uhrwerke.Nach gut 20 Jahren deckt das L.U.C-Kaliberspektrum nahezu alles ab, was Uhrmacher im Laufe von Jahrhunderten an mechanischen Komplikationen für Taschen- und Armbanduhren erfunden haben darunter zum Beispiel Chronograph, ewiger Kalender, Tourbillon, Zeitzonen-Dispositiv und seit Ende 2016 auch Minutenrepetition. Auch die Kombination mehrerer Zusatzfunktionen beherrscht das Familienunternehmen. Weil eigene Uhrwerke nicht nur entwickelt, sondern auch hergestellt werden wollen, suchte Karl-Friedrich Scheufele „einen Flecken Schweizer Erde, auf dem es noch nicht so viele Uhrenfirmen gab. Insofern kamen Genf, das Vallée de Joux und die Gegend um La Chaux-de-Fonds nicht in Betracht. In Fleurier hingegen sagten sich Fuchs und Hase hingegen fast schon gute Nacht. Ergo fiel der Startschuss im ehemaligen Gebäude der Rohwerkefabrik Fleurier, welche im Zuge der Quarzuhren-Krise ihre Produktion einstellen musste.Weil sich die Scheufeles niemals mit Halbheiten zufrieden geben, gehört ihnen längst die markante, innen und außen gründlich renovierte sowie mit modernsten Maschinen und Arbeitsplätzen ausgestattete Immobilie. Der Besuch im viergeschossigen Manufakturgebäude beeindruckt. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft reichen sich hier die Hände.
In Monaco wird authentischer Motorsport geboten, was Karl-Friedrich Scheufele zu der Aussage veranlasst: „Diese Veranstaltung passt perfekt zu uns.“ Aus diesem Grund kreiert Chopard dafür stets spezielle Uhren. Bislang waren es ausschließlich Chronographen. Doch vergangenes Jahr legte Chopard gleich eine komplette Modellfamilie auf. Weil der Grand Prix eine facettenreiche Veranstaltung sei, verdiene er auch eine facettenreiche Uhrenfamilie, meinte Karl-Friedrich Scheufele.Und so habe man drei unterschiedliche Modelle mit unterschiedlichen Motorisierungen an den Start gebracht. Als V6 apostrophiert der Chopard-Chef die Dreizeigeruhr mit Datumsanzeige, die von einem ETA-Kaliber A07.111 angetrieben wird und in ihrer Basisvariante 4.300 Euro kostet. Den V8 repräsentiert das Modell „PowerVideo: TECHART-PORSCHE 911 CARRERA S IM SOUNDCHECK Control“, dessen Automatikwerk ETA A07.161 über eine Gangreserveanzeige verfügt – sozusagen die Tankanzeige des Uhrwerks (ab 5.400 Euro). Das Topmodell, also der V12, ist natürlich ein Chronograph. Schließlich passt nicht nur sein sportlicher Appeal am besten zum Rennsport, sondern auch seine Funktionalität. So lässt sich unter anderem mit dem Kurzzeitmesser dank im Glasrand eingravierter Tachymeterskala die Geschwindigkeit eines Fahrzeugs ermitteln (ab 5.900 Euro).Dabei haben alle drei Modelle Gemeinsamkeiten. Weil man bei Chopard auf Präzision WertWertvolles günstig versichern! legt, verfügen alle Uhren über chronometergeprüfte Uhrwerke mit COSC-Zertifikat. Als Gehäusematerial kommt durchgängig Titan zum Einsatz, so lassen sie sich trotz eines Gehäusedurchmessers von 44,5 Millimetern angenehm leicht tragen. Stilecht kommt ein gelochtes Rindlederband zum Einsatz, wahlweise sind auch massive Armbänder oder ein NATO-Band erhältlich. Dieses Textilband in Schwarz-Gelb nimmt das Farbspiel der Uhr gekonnt auf und macht sie noch ein wenig leichter. Für Jacky Ickx ist diese Variante übrigens erste Wahl.


Dass Jacky Ickx zusagte, machte die beiden in der Folgezeit nicht nur zu besten Freunden – der Rennfahrer hatte auch einen so großen Namen, dass öffentliche Aufmerksamkeit garantiert war. Heute erinnert sich Scheufele: „Als wir 1989 gemeinsam am Startplatz standen, wies ich Jacky natürlich den Fahrerplatz zu, aber er lehnte ab und sagte nur: ,Du fährst.’“ Seit 1988 unterstützt die Schweizer Chopard Uhren Zürich Replik uhrUhren Zürich Replik Uhrenfirma das Rennen nun, Karl-Friedrichs Vater hatte sie 1963 von der Gründerfamilie gekauft. Der Chef fährt immer.Im ersten Jahr erhielten die Teilnehmer der Teams übrigens noch eine Quarzuhr, im zweiten einen Schlüsselanhänger. Eine Uhrenkollektion hatte damals noch niemand im Kopf. Scheufele: „Wir wollten einfach, dass die Fahrer ein Erinnerungsstück mitbekamen.“ Das ist bis heute so geblieben. 1990 gab es das erste Mal ein mechanisches Uhrwerk: „Wir gaben den Teams einen heute bei Sammlern sehr begehrten Taschenuhrchronographen mit.“Historische Rennsport-Events haben bei Chopard feste Plätze im Terminkalender. So sponsert der Genfer Uhren- und Schmuckhersteller bereits seit 1988 die Mille Miglia. Und weil die Oldtimer-Leidenschaft der Familie Scheufele groß ist, unterstützt das Unternehmen seit 2002 auch den alle zwei Jahre stattfindenden historischen Grand PrixHier geht’s zu passenden Produkten auf Amazon.de! in Monaco. Karl-Friedrich Scheufele, der Chopard gemeinsam mit seiner Schwester Caroline – sie zeichnet für Schmuck verantwortlich – leitet, ist ein passionierter Sammler klassischer Automobile und setzt sich bei Rennen auch gern selbst ans Steuer seiner rollenden Preziosen.

Der Blick auf eine Uhr von Chopard verrät Ihnen nicht nur, wie spät es ist. Mit viel Stil verrät sie Ihnen stets zuverlässig genau die Uhrzeit. Eben jene Zuverlässigkeit, Eleganz und ein Hauch von Exklusivität, die ganz nach Ihrem Geschmack sein wird, finden Sie auch bei Wagner-Madler, Ihrem Juwelier in Mainz.Gleich ob Sie Chopard Uhren kaufen möchten, eine stilvolle Kette, die passenden Ohrringe oder einen Ring für einen ganz besonderen Anlass suchen – in unserem Haus stehen wir Ihnen gerne jederzeit hierfür gerne zur Verfügung.Beim traditionsreichen Juwelier mit vielen Jahren Erfahrung auf diesem Gebiet und dem gewissen Blick für das besondere Schmuckstück werden Sie auf jeden Fall fündig. Lassen Sie sich von unserem kompetenten und freundlichen Personal ganz persönlich beraten.Sicherlich werden Sie, genau wie wir, von dem Sortiment außergewöhnlicher, schöner und qualitativ herausragender Chopard Uhren begeistert sein. Für unsere Kunden nur das Beste.Der Name Chopard steht für höchste Juwelierskunst und hat sich auch im Bereich der Luxusuhren in den vergangenen 30 Jahren einen exzellenten Ruf erworben.Der Mille Miglia GTS Chrono bringt die Welt des Autorennens ans Handgelenk. In dem 44 mm grossen Edelstahlgehäuse verbirgt sich ein vom COSC als Chronometer zertifiziertes Chronographenwerk. Dieses zeigt Stunden, Minuten und Datum an. Zudem verfügt es über einen 12-Stunden-Zähler bei 6 Uhr, eine kleine Sekunde bei 9 Uhr sowie einen 30-Minuten-Zähler bei 12 Uhr. Auch ästhetisch hat die Uhr einiges zu bieten. Die Mille Miglia mit ihren markanten roten Details erinnert in vielerlei Hinsicht an Rennwagen: Die Drücker sind von Motorkolben inspiriert, die rutschfesten Oberflächen von Bremspedalen und das Kautschukarmband von Reifenprofilen.
Bekannte Uhr Uhr Chopard Gran Turismo Xl Replik uhrGran Turismo Xl Replik Uhrenmodelle von Chopard: Mille Miglia, St. Moritz Chronograph, Happy Diamond, L.U.C, La Strada, Ice Cube.Qualität und Kreativität zählen zu den Hauptmerkmalen von Chopard. Schließlich treffen die international erfolgreichen Luxusuhren und Schmuckhersteller seit mehr als 150 Jahren punktgenau den Zeitgeist. War Unternehmensgründer Louis-Ulysse Chopard noch auf Uhren konzentriert, begeisterten bald auch exquistite Schmuckkreationen die immer größere Fangemeinde. In tausend, immer neuen Variationen entstehen hier Schmuckstücke, die heute modern und morgen Klassiker sind. Für Menschen, die das Leben lieben. Das beweist nach den berühmten beweglichen „Happy Diamonds“ einmal mehr die gelungene „Happy Spirit-Kollektion, wo sich in bewährter Chopard-Manier wunderbare Schmuckstücke ineinander bewegen.
Chopard: L.U.C XPS in Roségold mit versilbertem Zifferblatt


In Monaco wird authentischer Motorsport geboten, was Karl-Friedrich Scheufele zu der Aussage veranlasst: „Diese Veranstaltung passt perfekt zu uns.“ Aus diesem Grund kreiert Chopard dafür stets spezielle Uhren. Bislang waren es ausschließlich Chronographen. Doch vergangenes Jahr legte Chopard gleich eine komplette Modellfamilie auf. Weil der Grand Prix eine facettenreiche Veranstaltung sei, verdiene er auch eine facettenreiche Uhrenfamilie, meinte Karl-Friedrich Scheufele.Und so habe man drei unterschiedliche Modelle mit unterschiedlichen Motorisierungen an den Start gebracht. Als V6 apostrophiert der Chopard-Chef die Dreizeigeruhr mit Datumsanzeige, die von einem ETA-Kaliber A07.111 angetrieben wird und in ihrer Basisvariante 4.300 Euro kostet. Den V8 repräsentiert das Modell „PowerVideo: TECHART-PORSCHE 911 CARRERA S IM SOUNDCHECK Control“, dessen Automatikwerk ETA A07.161 über eine Gangreserveanzeige verfügt – sozusagen die Tankanzeige des Uhrwerks (ab 5.400 Euro). Das Topmodell, also der V12, ist natürlich ein Chronograph. Schließlich passt nicht nur sein sportlicher Appeal am besten zum Rennsport, sondern auch seine Funktionalität. So lässt sich unter anderem mit dem Kurzzeitmesser dank im Glasrand eingravierter Tachymeterskala die Geschwindigkeit eines Fahrzeugs ermitteln (ab 5.900 Euro).Dabei haben alle drei Modelle Gemeinsamkeiten. Weil man bei Chopard auf Präzision WertWertvolles günstig versichern! legt, verfügen alle Uhren über chronometergeprüfte Uhrwerke mit COSC-Zertifikat. Als Gehäusematerial kommt durchgängig Titan zum Einsatz, so lassen sie sich trotz eines Gehäusedurchmessers von 44,5 Millimetern angenehm leicht tragen. Stilecht kommt ein gelochtes Rindlederband zum Einsatz, wahlweise sind auch massive Armbänder oder ein NATO-Band erhältlich. Dieses Textilband in Schwarz-Gelb nimmt das Farbspiel der Uhr gekonnt auf und macht sie noch ein wenig leichter. Für Jacky Ickx ist diese Variante übrigens erste Wahl.

Chopard: L.U.C XPS in Weißgold mit schwarzem Zifferblatt

Chopard: L.U.C XPS in Edelstahl mit weißem Zifferblatt

Bekannte Uhrenmodelle von Chopard: Mille Miglia, St. Moritz Chronograph, Happy Diamond, L.U.C, La Strada, Ice Cube.Qualität und Kreativität zählen zu den Hauptmerkmalen von Chopard. Schließlich treffen die international erfolgreichen Luxusuhren und Schmuckhersteller seit mehr als 150 Jahren punktgenau den Zeitgeist. War Unternehmensgründer Louis-Ulysse Chopard noch auf Uhren konzentriert, begeisterten bald auch exquistite Schmuckkreationen die immer größere Fangemeinde. In tausend, immer neuen Variationen entstehen hier Schmuckstücke, die heute modern und morgen Klassiker sind. Für Menschen, die das Leben lieben. Das beweist nach den berühmten beweglichen „Happy Diamonds“ einmal mehr die gelungene „Happy Spirit-Kollektion, wo sich in bewährter Chopard-Manier wunderbare Schmuckstücke ineinander bewegen.

Vortrieb liefert den eleganten Chopard Uhren Bern Replik uhrUhren Bern Replik Uhren ein von der COSC als Chronometer zertifziertes Manufakturkaliber mit Automatikaufzug. Beim Edelstahlmodell handelt es sich dabei um das L.U.C 96.50-L mit 58 Stunden Gangreserve. Die Golduhren treibt das L.U.C 96.12-L und das Platinmodell das L.U.C 96.01-L an, beide Uhrwerke verfügen über eine Gangreserve von 65 Stunden. Jede Variante des Chronometers wird an einem Alligatorlederband getragen. Die L.U.C XPS kostet in Edelstahl 7.790 Euro, in Gold 15.160 Euro und in Platin 24.630 Euro. ne

[2148]

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.