Top Qualität Omega Constellation Uhr Replik Zu verkaufen

Geburtstag der ersten Omega Constellation replik Uhr im Weltall zu erinnern, nicht aber an eine andere bedeutende Kollektion, die Constellation.Aus nicht näher bekannten Gründen beschloss man bei Omega, zwar an den 50.

Genau genommen hätte man 2012 an die Einführung von zwei Uhrenmodellen der Constellation erinnern können. Vorläufiger Höhepunkt der Constellation-Gegenwart ist der Omega Constellation Globemaster Co-Axial Master Chronometer, dessen Magnetfeld-Resistenz bis 15.000 Gauß geprüft und bestätigt ist.An die allererste Constellation von 1952 und an die Neuauflage der Constellation, das Manhattan-Modell von 1982 (auf dem die aktuelle Modellreihe der Constellation noch immer basiert).

Omega Constellation 1982 replik uhr
Omega Constellation 1982 replik uhr

Doch zurück zum Anfang: Vor mehr als 60 Jahren hat beste Qualität Fälschung Omega Constellation eingeführt. Sie war das Glanzstück unter den Omega-Modellen, die Uhr in der sich Luxus und Präzision verbanden. In den 1950er- und 1960er-Jahren war die Constellation für viele andere Luxusmarken ein gefürchteter Konkurrent. Die Kollektion reichte von Uhren aus Edelstahl bis zu Platin-Modellen (Constellation Grand Luxe). Alle waren von großer Finesse und arbeiteten mit den gleichen hochpräzisen Omega-Uhrwerken.Alle Constellation-Uhren waren von der COSC als Chronometer zertifiziert. Vor 1952 produzierte Omega Uhren mit diesen Qualitäten als „Centenary“-Kollektion, die jedoch nie in Serie hergestellt wurden.

Die Constellation-Kollektion bestand aus eleganten Uhren mit einer großen Vielfalt von Zifferblättern. Für Sammler dieser Uhren zählen zu den begehrtesten die Constellations mit „Pie-Pan“- Zifferblatt, das einer Backform nachempfunden ist. Die Ausführung der Zifferblätter, Stundenindexe und Zeiger war stets von hervorragender Qualität. Die Stundenindexe waren immer aus Gold oder einer Kombination von Stäben aus Gold und Onyx gefertigt.

Die Pendelschwungmasse dieses Uhrwerktyps wird durch Puffer abgefangen und vollführt keine vollen Umdrehungen. Bald darauf begann Omega in den 1950er-Jahren Uhrwerke mit normalen Schwungmassen, wie wir sie heute kennen, einzusetzen.

Die allerersten Schweizer Fälschung Omega Constellation uhr-Modelle besaßen ein Automatik-Uhrwerk mit einer kleinen Pendelschwungmasse, die als „Hammerautomatik“ bezeichnet wurde.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.