Luxus VideoSnap: TAG Heuer Chronographen – Baselworld 2014 Replica Uhren Essentials

Wie ein Vater im Kreise seiner Kinder präsentiert Guy Semon seine Mikrographenfamilie. Selten gibt sich die Gelegenheit, alle Chronographen von TAG Heuer, welche die Hunderstelsekunde messen und anzeigen können, auf einem Bild geschweige einem Video präsentieren zu können. Guy Semon lässt seine Mikrographenfamilie, darunter auch das Micropendulum mit magnetischer Hemmung, voller sichtlichem Stolz gleichzeitig loslaufen.

Am Arm hat er die neue Monaco V4 mit riemenangetriebenem Tourbillon. Es ist auch die Titelgeschichte im neuen UHREN-MAGAZIN Sonderheft Technik 2014. Die Herausforderung, diese Riemen zu konstruieren liegt darin, dass sich diese an den Umläufen dehnen. Gelingt es nicht, diesen Vorgang zuvor zu berechnen, bleibt das Tourbillon stehen. Die Produktion des Riemens selbst ist dann gar nicht mehr die große Herausforderung: “Das Monaco V4 Tourbillon ist die einzige Uhr auf der Welt, die nicht kopierbar ist. Wir haben zwar Patente darauf, aber diese sind eigentlich überflüssig, denn niemand kann diese Uhr nachmachen”, meint der Chefentwickler am Ende unseres Interviews verschmitzt. tw

Warum war es für die Ingenieure von TAG Heuer nicht möglich, schlicht einen Micro USB-Port an die Tag Heuer Uhren Innsbruck Replik uhr Uhren Innsbruck Replik Uhr zu bauen? Anscheinend hat es sich noch nicht bis in die Schweiz herumgesprochen, dass man kein unpraktisches und zusätzliche Kosten verursachendes Dongle (wenn man z.B, ein Dongle zu Hause und eines unterwegs nutzen möchte) braucht, um die Uhr zu laden. Einige andere Smartwatch-Anbieter (z.B. Huawei) machen es aber auch nicht besser und liefern ebenfalls ein Dongle mit. Sehr gut hingegen ist, dass der 410 mAh-Akku bereits nach einer Stunde von wenigen Prozent bis auf 100 Prozent aufgeladen ist. Weniger gut ist, dass der Akku, obwohl für eine Smartwatch nicht zu klein dimensioniert, nur rund 16,5 Stunden durchhält – und zwar bei normalem Nutzungsverhalten, das heißt: Die Option „Display immer an“ ist im Menü deaktiviert, die Connected ist demnach schwarz normalerweise. Erst, wenn man das Handgelenk langsam zu sich bewegt, wird sie aktiv (auch diese Funktion kann man im Menü einstellen). Die Helligkeit hatten wir ebenfalls nur auf unterster Stufe (Stufe 1, was aber meist auch reicht). Wenn man die Connected nur sehr wenig benutzt, dann sind auch mehr als 20 Stunden Akkulaufzeit drin. Trotzdem: Der Akku und seine Laufzeit ist definitiv kein Ruhmesblatt für unseren Schweizer Smartwatch-Freund.